Die neue WDVS-Innovation purenotherm S
mit verbessertem Lambda-Wert
[ mehr ]
 
 
Zulassung erteilt
puren erhält bauaufsichtliche Dämmstoffzulassung für PUR/PIR in WDVS
[ mehr ]
 
 
puren im Fachverband Wärmedämm-Verbund-
systeme e.V.

puren gehört zu
den außerordentlichen Mitgliedern des WDVS-Fachverbands sowie des IWM Industrieverband WerkMörtel e.V. [ mehr ]
 
 
Referenzobjekte
Unsere Referenzobjekte stellen beispielhaft die Leistungsfähigkeit und Viel-
seitigkeit von purenotherm dar und lassen Fachleute und Bauherren zu Wort kommen.
[ mehr ]
 

purenotherm Eigenschaften

Brandschutz

Das DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik in Berlin) prüfte das Brandverhalten von purenotherm in Kombination mit EPS-Fassaden und bestätigt den Einsatz als Brandschutzriegel.

  • purenotherm schmilzt nicht
  • purenotherm glimmt nicht
  • purenotherm karbonisiert bei  Flammeinwirkung, stoppt die Sauerstoffzufuhr und damit den Brand

Ein weiterer Vorteil ist der günstige Wasserdampfdiffusionswiderstand von purenotherm, passend zu Polystyrol. Die Gefahr der Abzeichnung des Brandschutzriegels an der Putzoberfläche, die sich aus stark unterschiedlichen Diffusionsströmen innerhalb der gedämmten Fassade ergibt, wird somit vermieden.

Einsatz des BSR in der FassadeBei WDV-Systemen, die komplett mit purenotherm gedämmt werden, sind keine Sonderausführungen notwendig, denn die ganze Fassade bietet - vergleichbar mit dem Brandschutzriegel - hervorragenden Brandschutz. purenotherm und der Brandschutzriegel sind für einen Einsatz bis zur Hochhausgrenze von 22 m zugelassen.

Je nach Gebäudecharakteristik kann der Flächenanteil des Brandriegels 5-7% von der gesamten WDVS-Fläche ausmachen. Er muß also in die gesamte Berechnung der Energieeffizienz einbezogen werden. Dabei verbessert purenotherm die Gesamtrechnung durch bessere Lambda-Werte als die umgebende Polystyrol-Fassade. Andere Brandschutzriegel führen hier oft zu einer Abwertung.